Weiter zum Inhalt
29Mai

Keine Gasförderung mit giftigen Chemikalien

Die Förderung von unkonventionellem Erdgas birgt sehr viele Risiken, die in keinem Verhältnis zum möglichen Nutzen stehen. Irene Mihalic, Beisitzerin im GRÜNEN Landesvorstand, fordert mehr Aufklärung und erklärt, wie die GRÜNEN ihren Einfluss im Bundesrat nutzen wollen, um für ein modernes Bergrecht zu kämpfen:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=o6UHq-QCSN4[/youtube]

Verfasst am 29.05.2011 um 9:31 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurden 5 Kommentare hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Carl-D.A. Lewerenz30. Mai 2011

    Irene Mihalic: … dass wir „unkonventionelle Erdgasförderung, so wie sie derzeit stattfindet, ablehnen.“

    Ich finde, Irene lässt in dem Interview ein Schlupfloch offen für eine etwas weniger gefährliche Erdgas-Erkundung und Förderung.
    Sollten wir für Deutschland nicht besser jegliche Erschließung zusätzlicher Fossil-Methan-Quellen ausnahmslos ausschließen?ausschließen? Gruß Carlo (KV Bochum)

    Antworten
  2. Irene Mihalic30. Mai 2011

    Lieber Carlo,

    der LDK-Beschluss ist eindeutig: „Wir GRÜNE lehnen eine unkonventionelle Erdgasförderung ab, die wassergefährdend, umweltschädlich und gesundheitsgefährdend ist und sich nachteilig auf die technologische Entwicklung und Verbreitung der Erneuerbaren Energien auswirkt.“ In meinem Videostatement versuche ich das auch noch mal deutlich zu machen. Wir haben festgestellt, dass das immens hohe Risiko in keinem Verhältnis zum möglichen Nutzen steht und dass die Erschließung einer neuen fossilen Energiequelle zu Lasten der Erneuerbaren Energien gehen würde.

    Insofern wollen wir sicher das selbe, nur sollten wir das nicht pauschalisieren. Ich finde es richtig, dass wir in unserer Analyse der Situation und im Beschluss ausführlich und präzise sind.

    Lieben Gruß, Irene

    Antworten
  3. Hallo zusammen,
    könnt Ihr bitte den Beschluss zum unkonventionellen Erdgas noch einstellen. Die VertreterInnen der Bürgerinitiativen im Münsterland hätten den gern gelesen.
    vielen Dank,
    Elke

    Antworten
  4. Stefan Henrichs1. Juni 2011

    Danke!! Ich bin sehr froh über den Beschluss und über die Unterstützung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar